Sonntag, 1. November 2009

Heulen und Zähneklappern

und das hat jetzt rein gar nichts mit Halloween zu tun.
Gestern abend haben meine Kinder durch ein Mißgeschick den Laptop der Großen mit ca. 200 ml Wasser geflutet. Alle Rettungsversuche (ausschütteln, fluchen, trocknen, brüllen, auseinanderschrauben, heulen) waren von Mißerfolg gekrönt.
Lisa benutzt ihren Computer täglich und da fehlt jetzt wirklich etwas. Außerdem hatte sie zahlreiche Geschichten geschrieben, die jetzt alle im Datenhimmel sind. Sie ist unendlich traurig...
Und auch bei uns "Erwachsenen" hat das zu Wut (über das Ungeschick), Ärger (über nicht beachtete Ratschläge ->keine Getränke in die Nähe des Laptops) und Traurigkeit (über das Leid von Lisa) geführt. Nachdem wir jetzt eine Nacht darüber geschlafen haben suchen wir nach Lösungen...
mal schauen, was uns da so einfällt.

Kommentare:

Kerstin (und Alina :-) ) hat gesagt…

Das tut mir aber leid für eure Lisa. Vielleicht ist die Festplatte nicht kaputt und ihr könnt die Daten noch mit einem speziellen Kabel auslesen? Bei meiner Nichte -auch Lisa- hat das geklappt. Das Laptop war zwar kaputt, aber nach Ausbau der FP waren die Daten noch lesbar.
Viel Glück!
Kerstin

TaBehA hat gesagt…

Hallo Marion,

vielleicht hilft es ja ihn mit Reis oder viel Salz in den Backofen zu legen und bei geringer Temperatur gut druchtrocknen zu lassen. So hat sich schon so manches Elektrogerät retten lassen.

surpresa hat gesagt…

Oh Menno so eine Scheiße, aber manchmal gehen die Dinger wieder wenn sie gut durchgetrocknet sind. Das Trocknen kann vier bis fünf Tage dauern

LG Dane